Entdecken Sie unsere

Tafelreben

Schon ein Dokument aus dem Jahr 1403 belegtden Weinbau in Dresden-Pillnitz. Für das besondere Aroma eines Weines ist das Mikroklima von besonderer Bedeutung. Diese klimatischen Bedingen in Bodennähe bis zu zwei Metern Höhe, werden neben Temperatur und Sonneneinstrahlung auch von der Luftfeuchtigkeit, dem Niederschlag und Wind bestimmt. Die südlichen Steilhänge in Dresden-Pillnitz bieten durch die ideale Sonneneinstrahlung im Sommer ein heißes Klima für eine optimale Traubenreife. Durch die Trockenwände und Steine wird die Wärme zudem gespeichert. In den Herbst- und Wintermonaten herrscht an den Hängen ein mildes und für die Reben gut verträgliches Klima.

Zwei Anwendungsgebiete von Reben

Bei Reben wird zwischen zwei Anwendungsgebieten unterscheiden. Zum einen gibt es den Anbau von Keltertrauben zur Herstellung von Wein oder Saft. Auf der anderen Seite gibt es den von uns vorgestellten Tafeltraubenanbau. Diese Trauben sind direkt für den Verzehr geeignet. Sie haben einen ausgeprägteren Geschmack, größere Trauben und eine dünnere Schale. Viele der Tafeltrauben sind zudem kernlos.

Unser Weinberg

In unserem Weinberg werden ausschließlich Tafelreben angebaut, welche aufgrund Ihres Geschmacks für den direkten Verzehr gedacht sind. Bereits heute gibt es weltweit tausende Sorten und immer wieder werden diese um viele Neuheiten bereichert. In unserem Weinberg haben wir ständig etwa 250 dieser Sorten im Anbau, die Mehrzahl davon im Ertragsalter. In jedem Jahr erfolgt anteilig ein Wechsel zu neuen Züchtungen. Unser Ziel ist es, geeignete Sorten für unsere Verhältnisse zu finden. Die Änderung klimatischer Bedingungen bietet dazu vielfältige Möglichkeiten. Mit unserer Webseite möchten wir anderen Freunden der Tafeltrauben bei der Wahl der Sorte helfen. Alle unsere Sortenbeschreibungen enthalten daher Angaben aus vielen Quellen und berücksichtigen zudem unsere eigenen Erfahrungen. Zunehmend werden diese Beschreibungen durch standortbezogene Erkenntnisse ergänzt. Spezielle Informationen zu Beerengrößen, Farben, Reifezeiten und anderen Aspekten erleichtern die Wahl zwischen der Vielfalt an Tafeltrauben. Der Vorteil der Tafelreben liegt im relativ leichten Anbau, welcher für fast jeden ohne viel Erfahrung durchführbar ist.

Der Prozess

des Weinanbaus

Der Prozess des Weinanbaus ist sehr umfangreich. Je nach Lage, klimatischen Bedingungen und anderen Gegebenheiten unterscheidet sich dieser Prozess in Art und Umfang. Wir möchten im Folgenden unsere Arbeitsschritte des Weinbaus an unserer südlichen Hanglage darstellen. So bekommen Sie ein Gefühl für die Arbeit, die hinter unserem Projekt steht. Dabei untergliedern wir den Prozess im jahreszeitlichen Ablauf. Zu Beginn des Jahres erfolgt bei uns der Rebschnitt, danach folgt die Erziehung, anschließend der Sommerschnitt, sowie die Ernte.

Um Ihnen ein Gefühl dafür zu vermitteln, werden wir Ihnen einen Einblick in unsere Arbeit vor Ort geben und Ihnen die nötigen Arbeitsschritte angepasst an unsere Gegebenheiten vorstellen.

Schnitt

Zum Jahresbeginn (vor dem Austrieb der Reben i.d.R. bis Ende März/Anfang April) werden alle Reben verschnitten. Wir greifen dabei vermehrt auf die Erziehungsform des Flachbogens (Gyot-System) zurück. Ebenfalls nutzen wir sortenbedingt auch den Zapfenschnitt (Cordon-Erziehung), jedoch nur für wenige unserer Reben. Es gibt verschiedene Erziehungsformen, denen man den Schnitt entsprechend anpassen muss. Hierzu zählen das Gobelet-System, das Gyot-System, sowie die Cordon Erziehung.

Erziehung

Die Erziehung gehört zu einem der wichtigsten Elemente im gewerblichen aber auch privaten Tafelrebenanbau. Viele Privatleute unterschätzen oft den Aufwand und den Nutzen der „richtigen“ Erziehung, obwohl diese nicht sehr kompliziert ist wenn man einige wenige Dinge beachtet. Da wir unsere Reben hauptsächlich nach dem Gyot-System schneiden, wollen wir dessen genaue Erziehung hier auch näher erläutern.

Interessant hierfür (für den Rebschnitt) ist ebenfalls das Projekt der Uni Hohenheim, welche einen Simulator für Wachstum und Schnitt entwickelt haben.

Hier klicken und ausprobieren.

Natürlich kann jede Simulation vom Wachstum echter Reben abweichen, daher muss in der Regel jede Rebe individuell bewertet werden.

Sommerschnitt

Der Sommerschnitt ist der Zeitpunkt der über Qualität und Quantität der Trauben entscheidet, denn das ist der Zeitpunkt,an dem die Kraft der Pflanze hauptsächlich in die Früchte geht ). Hier kommt die Frage der Fragen auf jeden zu. Wie viele Trauben sollte ich am Stock belassen und wie viele sollte ich entfernen. Je Trieb empfehlen wir je nach Wachstum und Vitalität der Rebe maximal eine Traube zu belassen. Dies steigert die Qualität der Trauben um ein Vielfaches. Bessere Qualität, besserer Geschmack und höherer Zuckergehalt. Tipp: Im ersten und vielleicht sogar im zweiten Standjahr keine Trauben bzw. wenige an der Rebe lassen. Die Rebe benötigt die ganze Energie für die Stock- und Kopfbildung. Eine Überlastung in jungen Jahren kann zum Komplettausfall der Rebe in den nächsten Jahren (Folgejahren) oder zum Absterben (Erschöpfung) führen.

Bei Fragen können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren!

Ernte und Nutzung

Im Herbst erfolgt dann die Ernte unserer schmackhaften Tafeltrauben.

Unsere Weintrauben

Im Herzen von Dresden

Unser Weingut

Unsere Geschmackvollen Trauben

für Ihren Genuss

Wir bevorzugen Trauben mit Muskatgeschmack.

Unsere Tafelreben

Sorten und Eigenschaften

Wir kultivieren ständig bis zu 250 verschiedene Sorten an Tafelreben. Dabei gibt es viele Möglichkeiten diese Sorten zu unterscheiden bzw. zu kategorisieren. Einige Möglichkeiten möchten wir kurz benennen:

Unterscheidung nach Farbe z.B. Rot, Blau, Grün, Weiß

Unterscheidung nach Geschmacksrichtungen: Muskat, Foxton

Unterscheidung nach Traubengewicht: nach g/Traube

Unterscheidung nach Beerengewicht: g/Beere

Unterscheidung nach Krankheitsresistenz: z.B.: Piwi Sorten

Unterscheidung nach Wachstum und Unterlage: verschiedene Unterlagen führen zu unterschiedlich stark ausgeprägtem Wachstum der Rebe